Palmöl:1. Einführung

Das Ziel der Unterrichtseinheit:

  • Wer eine Kerze oder Schokoladenpudding in der Hand hält, denkt dabei kaum an den Regenwald. In dieser Unterrichtseinheit wird die Verbindung von Palmöl als Inhaltstoff vieler unserer Konsumgüter mit der Vernichtung der Regenwälder aufgezeigt.
  • Ziel ist es, dass die Jugendlichen erkennen, dass „Regenwald“ in Form von Palmöl in sehr vielen unserer Alltagsprodukte vorhanden ist. Wer mit gutem Gewissen einkaufen will, muss manchmal sehr genau auf die Liste der Inhaltsstoffe achten.
  • Zudem lernen die Jugendlichen konkrete Alternativen kennen: So stellen sie zum Beispiel Seife auf Basis von heimischen Ölen her, recyceln Kerzen oder kochen Pudding ohne Palmöl. Fazit: Palmöl kann vermieden werden, wenn wir den Regenwald schützen wollen!

So gehen Sie vor:

  1. Legen Sie zu Beginn des Unterrichts ein paar Gegenstände auf den Tisch (zum Beispiel eine Kerze, ein Stück Seife, Schokolade, Creme, Lippenstift und Margarine) und lassen Sie die Schüler raten: Was haben diese Produkte gemeinsam? Kaum einer wird darauf kommen, aber alle Produkte beinhalten nicht selten einen bestimmten Inhaltstoff: Palmöl. Dieses Palmöl wird auf riesigen Plantagen angebaut, für die häufig der Regenwald großflächig vernichtet wird!
  2. Mit der Diashow „Palmöl tötet“ führen Sie in das Thema ein.
  3. Wählen Sie im Anschluss aus den unten aufgeführten Modulen aus, wie Sie weiter vorgehen wollen. Es gibt viele Möglichkeiten! Gut machbar ist auch ein Stationen-Lernen: Während die eine Gruppe Kerzen gießt, stellt die andere Seife her oder kocht einen palmölfreien Pudding für die ganze Klasse.
  4. Schließen Sie die Unterrichtseinheit, indem Sie gemeinsam besprechen, was jeder tun kann, um Palmöl zu vermeiden. Worauf kann jeder Einzelne beim Einkauf achten? Wer weiß, welche Schokoladenprodukte keine zusätzlichen pflanzlichen Fette enthalten und somit garantiert auch kein Palmöl?

Die Schüler werden mit Erstaunen feststellen, in wie vielen verschiedenen Produkten Palmöl verwendet wird.

Die Diashow zeigt in eindrücklichen Bildern, wie die Heimat der Orang-Utans zerstört wird, um Palmöl-Plantagen anzulegen. 
Ein Infoblatt verdeutlicht die Zusammenhänge vom Supermarkt bis zum Regenwald noch einmal und gibt 5 Tipps, Palmöl zu vermeiden.

Ein Orang-Utan liegt tot auf dem Boden – ein Grablicht in der Hand. Worauf spielt dieses Poster an?  Was hat die Kerze mit dem Tod des Orang-Utans zu tun?

In wenigen Minuten erzählt der Film die Hintergründe der Regenwaldzerstörung und die Folgen für die dort lebenden Menschen.
Dieser Film eignet sich hervorragend als Einstieg in eine Diskussion „Was können wir tun?“

Dieser 12:32-minütige Clip zeigt die Schwierigkeit der nachhaltigen Zertifizierung von Palmöl auf.

Auch im Pudding ist Palmöl nicht notwendig! Dieses Rezept zeigt, wie man Pudding selber machen kann – schnell, einfach und lecker!

Mit dieser Methode können Sie leicht herausfinden, wie viel von dem Gelernten die Schüler verinnerlicht haben.

Eine gute Möglichkeit, Ressourcen zu schonen! Die Jugendlichen stellen aus Kerzenresten neue Kerzen her. Sogar bunt geringelt!

Ein ideales Thema für fächerübergreifenden Unterricht: Seife herzustellen ist angewandte Chemie! Als Ausgangsmaterial dient hierfür heimisches Öl (z.B. Sonnenblumenöl). Mit dem Lieblingsduft versehen entstehen so attraktive Duftseifen!

Das Fazit der Unterrichtsstunden. Die Schüler tragen zusammen, was jeder tun kann, um Palmöl zu vermeiden. Worauf kann jeder Einzelne beim Einkauf achten? Wer weiß, wo man zum Beispiel Schokoladenprodukte ohne Palmöl kaufen kann? Wie können andere Schüler über dieses wichtige Thema informiert werden?

Palmöl versteckt sich sehr häufig hinter den Begriffen „Pflanzenfett“ oder „pflanzliche Fette“. Dieser Inhaltsstoff ist in vielen Produkten enthalten. Die Jugendlichen begeben sich auf eine Spurensuche nach verstecktem Palmöl. Wer findet Schokolade ohne pflanzliche Fette, also ohne Palmöl?

Material: