Kakao:4. Der Trank der Götter - das Geheimnis des Kakaos

Ziel:

Die Jugendlichen lernen, dass die Kakaobohne früher sehr wertvoll war, bei den Azteken als Zahlungsmittel diente und wie Xocóatl, der Trank der Götter, hergestellt wurde.

Material:

Computer/Laptop mit Flashplayer, Beamer, Lautsprecher, AB 12.4 Kakao-Suchspiel, Filmlink http://www.tivi.de/tiviVideos/beitrag/925184?view=flash

Beschreibung:

Es war der spanische Eroberer Cortés, der dem Geheimnis des Kakaos auf die Spur kam. Als „Braunes Gold“ wurden die Kakaobohnen früher oft bezeichnet. Für die Azteken waren die Kakaobohnen ein göttliches Geschenk. Sie waren so wertvoll, dass man mit Kakaobohnen fast alles kaufen konnte - sogar einen Sklaven. Wertvoll war auch der besondere Geschmack der Bohnen. Aus dem Pulver der Kakaobohnen, Wasser und scharfen Gewürzen mischten die Azteken ein ganz besonderes Getränk namens Xocóatl. Dieses Getränk wurde auch als „Trank der Götter“ bezeichnet.
Vor ungefähr 500 Jahren kam der Göttertrank nach Europa. Damals konnten sich nur die reichen Europäer das exotische Schokoladengetränk aus den Tropen leisten. Heute ist das glücklicherweise anders. Schokolade ist für jeden zu haben.
Was wurde früher als „Braunes Gold“ bezeichnet? Welche Zutaten enthielt die Trinkschokolade der Azteken? Als was wurden die Kakaobohnen bei den Azteken verwendet?
Lassen Sie die Schüler die Antworten auf die Fragen im Suchspiel „Das Geheimnis des Kakaos“ finden.

  • "Braunes Gold" - so wurden die Kakaobohnen früher oft bezeichnet, weil sie so wertvoll waren.
  • Die Azteken verwendeten Kakaobohnen als Geld.
  • Das Kakaogetränk der Azteken ist mit unserer Schokolade nicht zu vergleichen. Bei den Azteken schmeckte die Trinkschokolade würzig und scharf.
  • Die Trinkschokolade von damals war eine Mischung aus Kakaopulver, Wasser und Gewürzen wie Vanille, Chilischoten und Cayennepfeffer.