Fleisch:5. Die Ware Fleisch und ihr Preis

Ziel:

Die Jugendlichen recherchieren die Preisunterschiede von Biofleisch und konventionell hergestelltem Fleisch, überlegen, wie die Preisunterschiede zustande kommen und lernen die Produktion von Biofleisch kennen.

Material:

AB 9.2 Die Ware Fleisch, IB 9.3 Das große Fressen, Beamer, Lautsprecher, Laptop mit Internetzugang, Filmausschnitte aus „Auf der Suche nach munteren Kühen und Schweinen“ http://www.planet-schule.de/wissenspool/ware-tier/inhalt/sendungen/auf-der-suche-nach-munteren-kuehen-und-schweinen.html
Der Film kann Ihnen eventuell auch von Medienzentren Ihres Bundeslandes zur Verfügung gestellt werden. Die für die Bestellung relevante Mediennummer lautet: DVD: SWR 4682400(D)

Beschreibung:

Geben Sie Ihren Schülern den Auftrag, sich an verschiedenen Stellen über den Preis von 1 kg Billig- und Biofleisch zu informieren. Die Jugendlichen sollen ggf. auch versuchen, etwas über die Haltung der geschlachteten Tiere in Erfahrung zu bringen, indem sie z.B. den Metzger bzw. das Personal im Supermarkt befragen oder die Informationen auf der Fleischverpackung studieren. Sie können die Klasse in drei Gruppen einteilen und in eine Metzgerei, an die Fleischtheke eines Supermarktes und zum Kühlregal eines Supermarktes schicken. Wollen Sie die Gruppen nicht alleine losschicken, lassen Sie sie nur im Supermarkt recherchieren.
Vergleichen Sie die Preise. Lassen Sie die Schüler Vermutungen äußern, wie der Preisunterschied zwischen „normalem“ Fleisch und Biofleisch zustande kommt.

Zeigen Sie den Schülern nun aus der Planet-Schule-Reihe „Ware Tier - Auf der Suche nach munteren Kühen und Schweinen“ den Filmausschnitt „Vom Wurstfabrikant zum Biobauern“ (13:36-15:51)
Was gezeigt wird: Ein Bauernhof mit fröhlichen Schweinen. Hier auf dem Biobauernhof von Karl Ludwig Schweifurth ist das Wirklichkeit. Die Schweine haben Platz zum Spielen und zum Wühlen. Die Philosophie des Bauern: „Tiere sind keine Sachen. Tiere sind Lebewesen wie wir.“

Stoppen Sie den Film nach dem Satz: „So steht das ja auch in unserem deutschen Tierschutzgesetz. Dass Tiere unsere Mitgeschöpfe sind, denen man ohne vernünftigen Grund keinen Schmerz und kein Leid zufügen darf. Tiere sind keine Sachen. Es sind Lebewesen wie wir.“

Diskutieren Sie nun mit den Jugendlichen: Warum ist „normales“ Fleisch so viel billiger als Biofleisch? Wie stehen sie nach den vielen Eindrücken zum Fleischkonsum? Was können sie ändern? Was wären Alternativen?

  • Biobauern verzichten auf Massentierhaltung.
  • Biobauern haben bei der biologischen Aufzucht der Tiere mehr Arbeit und mehr Kosten. Biofleisch ist daher teurer.