Fleisch:4. Fleischkonsum und Massentierhaltung

Ziel:

Die Schüler erfahren, dass billiges Fleisch aus Massentierhaltung stammt und Massentierhaltung für nicht artgerechte Tierhaltung steht. Der Kauf von billigem Fleisch unterstützt die Massentierhaltung und ist für das Leiden von Tieren verantwortlich.

Material:

Beamer, Laptop mit Internetzugang, Lautsprecher, IB 9.1 Masse statt Klasse

Beschreibung:

Zeigen Sie den Schülern folgenden Clip zum Thema Massentierhaltung: http://youtu.be/2x2w_-WMtII.
Darin werden die Haltungsbedingungen von Rind, Schwein und Geflügel in 4:17 Min. bildgewaltig dargestellt.

Diskutieren Sie mit den Schülern über das Gesehene. Steigen Sie mit Diskussionsleitfragen ein: Was bedeutet Massentierhaltung? Warum wird Fleisch so produziert? Ist Geiz beim Fleischkauf wirklich geil? Was steckt hinter billigem Fleisch? Was hat unser Fleischkonsum mit der Massentierhaltung zu tun?

  • Jeder Deutsche verzehrt durchschnittlich pro Jahr etwa 60 kg Fleisch.
  • Damit wir unseren Fleischhunger stillen können, müssen Massen an Tieren pro Tag geschlachtet werden.
  • Eine artgerechte Tierhaltung gibt es in der Massentierhaltung so gut wie nie.
  • Oft bekommen die Tiere Medikamente.
  • Für industrielle Fleischproduzenten zählt ein Tierleben wenig. Was zählt, ist der Gewinn.
  • Billiges Fleisch steht für nicht artgerechte Massentierhaltung.